Wo wohnten die Ägypter?

Die Ägypter nahmen Nilschlamm, vermischten ihn mit Stroh und Kiesel, gossen diese Mischung in Holzformen und ließen sie in der Sonne trocknen. So entstanden die ersten Ziegel für den Hausbau. Einfache Häuser wurden aus Lehmziegeln, Stroh und Rohrpflanzen gebaut. Die Wände bemalten die Ägypter mit vielen, bunten Farben.

Im Inneren der Häuser gab es meist drei Räume und einen Hof. Ein Teil des Gartens wurde immer als Küche verwendet, damit die Bewohner des Hauses nicht von den Kochgerüchen belästigt wurden.

Reiche Ägypter hatten auch mehrgeschoßige Häuser. Sie besaßen einen eigenen Vorratskeller, Bäder und Toiletten.

Im Alten Ägypten gab es auch schon zahlreiche Möbel:
geschnitzte Sessel, Betten, Hocker und Truhen, in denen Kleidung, Hausrat und Kosmetika aufbewahrt wurden. Öl und Bier wurden in Tonkrügen aufbewahrt.